Zum Hauptinhalt springen

Winzer des Jahres 2021

Weingut Toni Müller Helmut Müller , Koblenz-Güls (Mosel)

Bundesehrenpreis in Gold

Die Familie ist seit über 400 Jahren verwurzelt an der Terrassenmosel, im Koblenzer Stadtteil Güls. Seit zwölf Generationen pflegen ihre Vorfahren die Reben auf steilen Hängen rund um Güls und Winningen. Jedes Familienmitglied bringt sich ein und macht das Weingut zu dem, was es heute ist. Einzigartig.

Weingut Toni Müller Helmut Müller 

Am Mühlbach 96
56072    Koblenz-Güls
Telefon: 0261/408808
www.weingut-toni-mueller.de 

Terrassenweinlagen des unteren Laufs der Mosel bieten mit ihrem mediterran geprägten Klima eine einzigartige Grundlage für vielfältige, mineralisch unverkennbare Weine. Die Schieferverwitterungsböden lassen die Reben tief wurzeln, geben ihnen Halt, speichern Wärme und versorgen sie mit wichtigen Nährstoffen. Das Terroir bildet somit die Grundlage für den unverwechselbaren Charakter der Weine aus dem Weingut Toni Müller. Größte Bedeutung schenkt man der Pflege und Bearbeitung der Weinberge. Die Trauben in den renommierten Lagen der Terrassenmosel genießen dort eine möglichst lange Vegetationsperiode (bis zu 120 Tage). Der Familienbetrieb besteht bereits seit 1611 und wird nun in 11. und 12. Generation von Helmut und Thomas Müller geführt.

Weingut Bärenhof, Bad Dürkheim-Ungstein (Pfalz)

Bundesehrenpreis in Silber

Begeisterte Genießer werden an sieben Tagen der Woche von der Familie in der Weinauswahl beraten. In dem großen und durchweg prämierten Sortiment, das Familie Bähr ihren Gästen bietet, entdeckt selbst der erfahrene Kenner immer mal wieder eine Besonderheit wie eine Saphira und Auxerrois Spätlese oder einen Lagrein.
 

Weingut Bärenhof

Weinstraße 4
67098 Bad Dürkheim-Ungstein
Telefon: 06322/4137
www.baerenhof.de 

Bis in das Jahr 1590 kann die Pfälzer Winzerfamilie Bähr ihre weinbaulich geprägte Geschichte in Ungstein zurückverfolgen. Heute leben vier Generationen auf dem vielbesuchten Hof, auf dem weinbegeisterte Genießer an sieben Tagen in der Woche von der Familie in der Weinauswahl beraten werden. Bei dem großen und durchweg prämierten Sortiment, das der Weinbautechniker Jürgen Bähr seinen Gästen bietet, entdeckt selbst der erfahrene Weinfreund immer mal wieder eine Besonderheit wie eine Saphira Spätlese, einen Auxerrois Sekt oder einen Wein aus Lagrein. Auf inzwischen 35 Hektar Weinbergen rund um Ungstein bewirtschaftet der Winzer vor allem Riesling, der etwa 40 Prozent der Rebfläche einnimmt. Während sich Jürgen um den Aus- und Anbau der Weine kümmert, findet man seine Schwester Heike im steten Kontakt mit den Weinkunden. Genuss und Freude am Wein stehen im Vordergrund sowie das Bemühen, für jeden Weinfreund, den Lieblingswein zu finden.

Sekterzeuger des Jahres 2021

Staatsweingut Karlsruhe-Durlach, Karlsruhe (Baden)

Bundesehrenpreis in Gold

Das Ziel des Staatsweinguts ist heute die qualitäts- und umweltorientierte Produktion hochwertiger Weine auf historischem Boden. Es widmet es sich dem Anbau traditioneller Rebsorten, wie zum Beispiel Lemberger oder Spätburgunder. Die Mitarbeiter des Weingutes kümmern sich um die Reben — mit viel Einsatz und der ganzen Erfahrung aus der langen Tradition des Weinbaus am Turmberg.

 

Staatsweingut Karlsruhe-Durlach

Posseltstr. 19 
76227 Karlsruhe
Telefon: 0721/940570
www.turmbergwein.de   

Am Oberrhein, zwischen Straßburg und Mannheim, erhebt sich über dem Karlsruher Stadtteil Durlach der Turmberg. Hier kultiviert das Staatsweingut Karlsruhe-Durlach seine Reben, lässt die Trauben sorgfältig reifen und vollendet sie zu Rot- und Weißweinen, die Kenner im ganzen Land schätzen. Geologisch gehört der 256 Meter hohe Turmberg zu einem Ausläufer des Schwarzwaldes, seine nach Südwesten geneigten Hänge werden schon seit Jahrhunderten für den Weinbau genutzt. Die mineralischen Kalkböden und das günstige Mikroklima bilden die Voraussetzungen für die charakeristische Ausprägung der Weine. Der Turmberg ist Teil des Anbaugebiets Baden, das nach dem europäischen Weinrecht als einziges deutsches Gebiet zur Weinzone B gehört, für die die Experten eine höhere Qualität der Trauben voraussetzen – kein Wunder also, dass das Staatsweingut dieses Jahr den Bundesehrenpreis in Gold erhält!

Sekt- und Weinmanufaktur Horst Stengel, Weinsberg-Gellmersbach (Württemberg)

Bundesehrenpreis in Silber

Im Einklang mit der Natur! Nur durch eine gesunde Erde, erhalten wir gesunde Rebstöcke sowie eine vollends kräftige und vollmundige Traube - hierauf wird in Stengel´s Weinbergen hohen Wert gelegt. Die Veredlung von Wein zu Spitzensekt ist im Hause Stengel eine Philosophie,  denn mit Sachverstand, Idealismus und Liebe zum Detail,  kann man auch an den Ufern des Neckar Großes erreichen. 

 

Sekt- und Weinmanufaktur Horst Stengel

Ringstr. 7 
74189 Weinsberg-Gellmersbach
Telefon: 07134/14765
www.stengel-sekt.de 

Die höchste Form der Weinveredlung ist die Bereitung eines perlenden und schäumenden Genusses: Seit 1988, also seit mehr als 33 Jahren, wird in den Kellern der Familie Stengel Sekt nach der Methode des Dom Perignon hergestellt, das heißt Flaschengärung handgerüttelt und einzeln entheftet. Die Veredlung von Wein zu Spitzensekt hat im Hause Stengel Tradition und folgt einer stringenten Philosophie, die zeigt, dass auch an den Ufern des Neckars Großes erreicht werden kann.

Die Erzeugnisse der Sekt- und Weinmanufaktur Stengel sind vielfach preisgekrönt. Dieses Jahr gesellt sich der Bundesehrenpreise für Sekte in Silber dazu. Gratulation.

Ausgezeichnet mit dem Bundesehrenpreis in Bronze 2021

Unsere Partner