Zum Hauptinhalt springen

News

DLG-Bundesweinprämierung 2021: Anmeldung zur zweiten Prüfrunde

Führende Qualitätsprüfung für deutsche Weine und Sekte – Bundesehrenpreise für Wein und Sekt – Weitere attraktive Sonderpreise – Sonder-Wettbewerb „Jungwinzer des Jahres“ – Anmeldeschluss zweite Prüfrunde: 1. März 2021

(DLG). Ab sofort können Winzer ihre Weine und Sekte zur zweiten von vier Prüfrunden der Bundesweinprämierung 2021 der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) anmelden. Anmeldeschluss ist der 1. März 2021. Auch in diesem Jahr verleiht das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen der DLG-Bundesweinprämierung wieder Bundesehrenpreise an die besten Wein- und Sekterzeuger. Der Bundesehrenpreis ist die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft.

Im Rahmen der Bundesweinprämierung zeichnet die DLG außerdem die besten Weinkollektionen (Weißwein trocken, Weißwein fruchtig, Rotwein trocken, Im (Barrique-) Fass gereift trocken, Edelsüß) sowie die besten Kollektionen „Sekt brut“ und „Sekt fruchtig“ aus. Sie werden aus den Ergebnissen aller Prüfungen 2021 ermittelt und gemeinsam mit den Trägern der Bundesehrenpreise 2021 sowie der „DLG-TOP 100“ der besten Wein- und der „DLG-TOP 10“ der besten Sekterzeuger im Spätherbst bekannt gegeben.

Mit den Titeln „Weinerzeuger des Jahres“ und „Sekterzeuger des Jahres“ werden die Winzerbetriebe ausgezeichnet, die in der DLG-Bundesweinprämierung 2021 das bundesweit beste Gesamtergebnis erzielen. Der Nachwuchspreis der deutschen Weinwirtschaft, „Jungwinzer des Jahres“, wird in einem Sonderwettbewerb durch eine Fach-Jury vergeben.

Informationen und Anmeldung zur DLG-Bundesweinprämierung: www.dlg-bwp.de 

DLG-Bundesweinprämierung 2020: Bundesehrenpreise für Wein und Sekt verliehen

Bundesministerium ehrt deutsche Spitzenwinzer – Höchste Auszeichnungen der deutschen Weinwirtschaft

Frankfurt am Main, 03. November 2020 - (DLG). Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat jetzt im Rahmen der Bundesweinprämierung der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) die Bundesehrenpreise an deutsche Spitzenwinzer vergeben. Insgesamt 23 Winzerbetriebe erhielten die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft. Bundesministerin Julia Klöckner gratulierte gemeinsam mit dem DLG-Präsidenten Hubertus Paetow zu dieser hohen Ehrung. Eine offizielle Preisverleihung konnte aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht stattfinden. Weitere Informationen zu den Bundesehrenpreisträgern sind verfügbar unter: www.dlg-bwp.de   

„Guter Wein und Sekt, das ist kein Zufall – sondern das Ergebnis von viel Erfahrung und harter Arbeit im Weinberg und im Keller. Das Können und die Leidenschaft unserer heimischen Winzer schmeckt man. Und mit dem Bundesehrenpreis machen wir diese große Qualität auch messbar: Alle ausgezeichneten Wein- und Sekterzeuger sind durch eine anspruchsvolle Experten-Prüfung gegangen und dürfen sich nun zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern der Branche zählen. Gleichzeitig ist der Preis Leistungsanreiz für alle Winzer und eine Orientierungshilfe für jeden Weinliebhaber. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger“, so Bundesministerin Julia Klöckner.

Der Bundesehrenpreis steht nach den Worten des DLG-Präsidenten für eine außerordentliche Qualitätsleistung. „Wer die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft erhält, dokumentiert eindrucksvoll, dass er zu den Spitzenbetrieben zählt und richtungsweisende Maßstäbe hinsichtlich Qualität, Genuss und Geschmack setzt“, betont Hubertus Paetow.

Bundesehrenpreisträger Wein 2020

Bundesehrenpreis in Gold und „Weinerzeuger des Jahres 2020“

  • Weingut Ernst Bretz, Bechtolsheim (Rheinhessen)

Bundesehrenpreis in Silber 

  • Weingut Bärenhof, Helmut Bähr & Sohn, Bad Dürkheim (Pfalz)

Bundesehrenpreis in Bronze 

  • Oberkircher Winzer eG, Oberkirch (Baden)
  • Weingut Heinrich Männle, Durbach (Baden)
  • Weingut Zehnthof Tobias Weickert, Sommerach (Franken)
  • vinum autmundis, Groß-Umstadt (Hessische Bergstraße)
  • Weingut-Brennerei-Sekt August & Thomas Perll, Boppard (Mittelrhein)
  • Weingut Toni Müller, Koblenz-Güls (Mosel)
  • Weingut Enk, Dorsheim (Nahe)
  • Weingut August Ziegler, Maikammer (Pfalz)
  • Vier Jahreszeiten Winzer eG, Bad Dürkheim (Pfalz)
  • Weingut Karl Pfaffmann Erben, Walsheim (Pfalz)
  • Weingut Offenstein Erben, Familie Thomas Schumacher, Eltville (Rheingau)
  • Weingut Bungert-Mauer, Ockenheim (Rheinhessen)
  • Weingut Fleischmann, Gau-Algesheim (Rheinhessen)
  • Weingut Hans-Norbert Mack, Oestrich-Winkel/Hallgarten (Rheingau)
  • Weingut Marcel Schulze, Döschwitz (Saale-Unstrut)
  • Weingut Hoflößnitz, Radebeul (Sachsen)
  • Privatkellerei Rolf Willy, Nordheim (Württemberg)
  • Weinkonvent Dürrenzimmern, Brackenheim (Württemberg)


Bundesehrenpreisträger Sekt 2020

 Bundesehrenpreis Sekt in Gold und „Sekterzeuger des Jahres 2020

  • Winzergenossenschaft Britzingen/Markgräflerland eG, Müllheim (Baden) 

Bundesehrenpreis Sekt in Silber

  •  Badischer Winzerkeller eG, Breisach (Baden)

Bundesehrenpreis Sekt in Bronze

  • Sekt- und Weinmanufaktur Horst Stengel, Weinsberg-Gellmersbach (Württemberg)

DLG-Bundesweinprämierung

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Eine besondere Herausforderung: Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. Testergebnisse und weitere Informationen unter: www.dlg-bwp.de    

Diese Meldung sowie Bildmaterial der Hauptpreisträger finden Sie zum Download unter: www.dlg.org/de/lebensmittel/presse 


DLG-Bundesweinprämierung 2020: „Weinerzeuger des Jahres“ und „Sekterzeuger des Jahres“ ausgezeichnet

Bundesministerium ehrt deutsche Spitzenwinzer – Höchste Auszeichnungen der deutschen Weinwirtschaft vergeben

Frankfurt am Main, 03. November 2020 - (DLG). Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat jetzt im Rahmen der Bundesweinprämierung der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) die Bundesehrenpreise an deutsche Spitzenwinzer vergeben. Insgesamt 23 Winzerbetriebe erhielten die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft. Bundesministerin Julia Klöckner gratulierte gemeinsam mit dem DLG-Präsidenten Hubertus Paetow zu dieser hohen Ehrung. Die Auszeichnung „Weinerzeuger des Jahres“ ging an das Weingut Ernst Bretz. Der Familienbetrieb aus Bechtolsheim (Rheinhessen) konnte das bundesweit beste Gesamtergebnis in dem traditionsreichen Qualitätswettbewerb für sich verbuchen. „Sekterzeuger des Jahres“ wurde die Winzergenossenschaft Britzingen/Markgräflerland eG aus Müllheim (Baden).

Bundesehrenpreis in Gold und „Weinerzeuger des Jahres“

Porträt: Weingut Ernst Bretz, Bechtolsheim (Rheinhessen)

Das Weingut Ernst Bretz liegt in Bechtolsheim am Petersberg, auf dem die meisten Reben der Familie wachsen. Der Betrieb besteht bereits seit 1721, wodurch das Weingut im nächsten Jahr 300-jähriges Jubiläum feiern kann. Nun schon zehn Generationen haben das „Wein-Gen“ geerbt und ihr Handwerk weitergegeben.

Die Familie Bretz bewirtschaftet zurzeit etwa 40 ha Reben. Die kalkhaltigen und kargen Bö-den am Petersberg bieten ideale Voraussetzungen für mineralische Weine mit viel Schmelz. Die Lieblingsreben der Familie sind die Burgundersorten, die sie teilweise im Barrique und Tonneaux vergären. Seit Jahrzehnten haben sie Erfahrung mit internationalen Sorten wie Sauvignon Blanc, Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Merlot sowie Frühburgunder, wobei der Sauvignon Blanc mit seiner Charakterstärke eine der bevorzugten Reben der Familie Bretz ist.

Besucher sind immer willkommen in der Hauptstraße des idyllischen Dorfes. Zurzeit baut die Familie eine Weinbar im Grünen mit Blick auf den Petersberg. Dort können dann bald in gemütlicher Atmosphäre ein Glas Wein und kleine rheinhessische Speisen genossen werden. 

www.weingutbretz.de 

 

Bundesehrenpreis in Gold und „Sekterzeuger des Jahres“: 

Porträt: Winzergenossenschaft Britzingen/Markgräflerland eG, Müllheim (Baden)

Die Britzinger Kellerwirtschaft verbindet das Bewahren guter, bodenständiger Tradition mit der Aufgeschlossenheit für die Erfahrungen anderer Weinbautraditionen und innovativer Erkenntnisse. Oberstes Prinzip ist der schonende Weinausbau.

Die Sektherstellung hat in Britzingen eine inzwischen 40-jährige Tradition. Die Kellermeister sind ausgebildete und leidenschaftliche Sektmacher. Winzersekt entsteht ausnahmslos in traditioneller Flaschengärung, die dem gesetzlich geschützten Begriff „Méthode Champenoise“ entspricht. Ausschließlich von Hand und zum optimalen Zeitpunkt gelesene Trauben sind hier-für die Basis. Durch Ganztraubenpressung mit wenig Pressdruck wird Most gewonnen, der für diese Veredelung optimal geeignet ist.

Regionaltypisch widmet man sich zudem dem Gutedel und den Burgundersorten und erzeugt hochwertige Weine, aber auch solide Literweine mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. An der Spitze der Britzinger Qualitätspyramide steht „MUGGARDT“. Nachdem der Spätburgunder aus dieser Markgräfler Spitzenlage bereits internationale Anerkennung gefunden hat, wird im nächsten Jahr ein Grauburgunder dieses Premium-Segment ergänzen.

www.britzinger-wein.de  

DLG-Bundesweinprämierung

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Eine besondere Herausforderung: Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. Testergebnisse und weitere Informationen unter: www.dlg-bwp.de    

Diese Meldung sowie Bildmaterial der Hauptpreisträger finden Sie zum Download unter: www.dlg.org/de/lebensmittel/presse 


Top 100 der besten Weinerzeuger Deutschlands und Top 10 der besten Sekterzeuger Deutschlands

Rangliste der besten Betriebe für langjährige Spitzenleistungen bei der Bundesweinprämierung – Auszeichnung für nachhaltige Qualitätsarbeit

Frankfurt am Main, 03. November 2020 - (DLG). Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt wieder ihre beiden Ranglisten der besten Wein- und Sekterzeuger veröffentlicht: die „DLG Top 100 der besten Weinerzeuger“ sowie die „DLG Top 10 der besten Sekterzeuger“. Für Weinfreunde sind diese beiden Rankings eine gute Basis, um sich einen Überblick in der Vielfalt der deutschen Weinlandschaft zu verschaffen. Ausschlaggebend für die Platzierung in den beiden Bestenlisten sind das Abschneiden der Weingüter bzw. Sektgüter und Winzergenossenschaften in der aktuellen Bundesweinprämierung sowie die Leistungen bei den DLG-Qualitätsprüfungen der vergangenen Jahre.

Das nachhaltige und konstante Qualitätsstreben der deutschen Winzer honoriert die DLG jährlich im Herbst durch zwei eigene Rankings, die „DLG Top 100 der besten Weinerzeuger" und die „DLG Top 10 der besten Sekterzeuger".  

Die Position eines Winzerbetriebs in diesen Bestenlisten errechnet sich aus der Platzierung des vergangenen Jahres und dem im aktuellen Wettbewerb erreichten durchschnittlichen Ergebnis aller angemeldeten Weine bzw. Sekte.  

Betriebe, die zum ersten Mal an der Bundesweinprämierung teilnehmen oder in den vergangenen Jahren mit ihrer Teilnahme eine entsprechende Punktzahl erreicht haben, können ebenfalls in die Rangliste aufsteigen, wenn ihr Gesamtergebnis entsprechend gut ist. Dabei ist es wichtig, dass eine Mindestanzahl von Weinen als repräsentativer Querschnitt des Gesamtsortiments angestellt wird.

Alle Betriebe der DLG Top 100 und DLG Top 10 2020 finden Sie unter: 

„DLG Top 100 der besten Weinerzeuger 2020" 

„DLG Top 10 der besten Sekterzeuger 2020“

DLG-Bundesweinprämierung

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Eine besondere Herausforderung: Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. Testergebnisse und weitere Informationen finden Sie unter: www.dlg-bwp.de 


Ergebnisse der DLG-Bundesweinprämierung 2020 veröffentlicht

Rund 4.000 Weine und Sekte von Experten getestet – Testergebnisse online

Frankfurt am Main, Oktober 2020 - (DLG). Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt die Weine und Sekte bekanntgegeben, die in der Bundesweinprämierung 2020 ausgezeichnet wurden. In fünf Prüfrunden zur führenden Qualitätsprüfung für deutsche Wein- und Sekterzeuger testete die DLG rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. In diesem Jahr vergaben die DLG-Weinexperten insgesamt 62 Gold Extra-, 868 Gold-, 1.398 Silber- und 652 Bronze-Medaillen. Die Bekanntgabe der Bundesehrenpreise für Wein und Sekt und der damit verbundenen Titel „Winzer des Jahres“ und „Sekterzeuger des Jahres“ sowie der Nachhaltigkeitsranglisten Top 100 und Top 10 erfolgt am 03. November 2020. Alle Testergebnisse werden im Internet veröffentlicht unter: www.dlg-bwp.de/preistraeger  

Im dem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 konnte die DLG-Bundesweinprämierung unter erhöhten Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen an insgesamt fünf Prüfterminen stattfinden. Der Einschätzung der sensorischen Sachverständigen zufolge hat der Weinjahrgang 2019 bei eher moderaten bis teilweise unterdurchschnittlichen Erntemengen hervorragende Qualitäten hervorgebracht. Dies spiegelt sich deutlich in den Ergebnissen der Bundesweinprämierung mit einem hohen Anteil an Gold-Prämierungen wider.

Trotz eines erneut sehr heißen und trockenen Jahres in Folge bewiesen die Winzer ihr hohes fachliches Können und brachten aromatische, frische und harmonische Weine mit lebendiger Säure und angenehmer Dichte hervor. Im Weinberg konnten durch die trockene Hitze viele Sonnenbrandschäden beobachtet werden, jedoch gab es im Gegenzug weniger Schädlinge und Rebkrankheiten. Hierdurch konnte ein sehr gesundes Lesegut eingeholt werden, das für nahezu alle Qualitäten offen war. Für den Eiswein waren die Witterungsbedingungen hingegen nur punktuell geeignet. Somit war dieser besonders rar und regional sehr beschränkt verfügbar.

Im Prämierungsjahr 2020 standen die Weißweine des Jahrgangs 2019 und Rotweine des 2018er Jahrgangs im Fokus – insbesondere die klassischen Rebsorten wie Riesling und Burgundersorten wie Weiß, Grau- und Spätburgunder. Auch die aromatischen Rebsorten wie Gewürztraminer, Scheurebe und Muskateller erfreuen sich weiterhin hoher Beliebtheit bei den Weinkonsumenten und wurden den Prüfern zahlreich vorgestellt. Zudem sind neue Rebsorten wie der pilzwiderstandsfähige Cabernet Blanc, Johanniter, Saphira, Solaris oder Muscaris weiter auf dem Vormarsch. Diese häufig noch wenig bekannten Sorten zeigten sich in der Verkostung von vielfach sehr guter Qualität und sind beispielhafte Pioniere für den nachhaltigen Weinbau. 

Die Rotweine des 2019er Jahrgangs reifen teilweise noch in den Kellern der Erzeuger, einige konnten jedoch bereits einen vielversprechenden Vorgeschmack geben. Es handelt sich um  kräftige, aromatische und vollreife Rotweine mit viel Fülle, die durch die südländischen Klimabedingungen optimal heranreifen konnten. In den kraftvollen Rotweincuvées, zeigt sich wiederum das Geschick der Kellermeister, besonders harmonisch abgerundete Kreationen zu erzeugen. Hinter diesen gezielten Verschnitten stecken häufig Cabernet-Sorten oder Merlot, die im Zuge des Klimawandels auch national Verbreitung im Anbau und Trinkgenuss finden.

„Goldener DLG-Preis Extra“: Die 50 besten Weine und die 12 besten Sekte

Mit 16 Auszeichnungen stellt Baden in diesem Jahr die meisten Weine und Sekte, die mit dem „Goldenen DLG-Preis Extra“ für besonders herausragende Erzeugnisse prämiert wurden. Es folgen die Pfalz und Rheinhessen mit jeweils 13 sowie Württemberg mit 11 „Goldenen DLG-Preisen Extra“. Die meisten Auszeichnungen für Weine und Sekte insgesamt erzielten mit 1.041 Prämierungen die Winzer aus der Pfalz, gefolgt von Baden (604), Württemberg (402) sowie Rheinhessen (388).

DLG-Bundesweinprämierung

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Eine besondere Herausforderung: Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. Testergebnisse und weitere Informationen unter: www.dlg-bwp.de      

Hinweis an die Redaktionen:

Die Veröffentlichung der Bundesehrenpreise für Wein und Sekt einschließlich des „Weinerzeuger des Jahres“ und „Sekterzeuger des Jahres“ sowie der Ranglisten DLG Top 100 / DLG Top 10 wird am 03. November 2020 erfolgen. Bedingt durch die gegenwärtige Corona-Pandemie wird es keine offizielle Preisverleihung geben.

Diese Meldung, Bildmaterial sowie Ergebnis-Statistiken der Anbaugebiete finden Sie als Download unter: www.dlg.org/de/lebensmittel/presse 


„Nachhaltige Pioniere“ ausgezeichnet

DLG vergibt neuen Sonderpreis für alternative Rebsorten

Frankfurt am Main, Oktober 2020 - (DLG). Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt erstmals den neuen Sonderpreis „Nachhaltige Pioniere“ für alternative Rebsorten vergeben. Ausgezeichnet wurden im Rahmen der diesjährigen Bundesweinprämierung geprüfte Weine aus Rebsorten mit hoher Pilztoleranz. Diese bei den Verbrauchern wenig bekannten Sorten überzeugen vielfach durch sehr hohe Qualitäten und sind beispielhafte Pioniere für den nachhaltigen Weinbau in Deutschland. Die Experten der DLG beurteilten die Qualität von insgesamt 86 Weinen aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. 66 dieser Weine wurden von den Prüfern prämiert. Davon erhielten 24 den Goldenen Preis und wurden mit dem neuen Sonderpreis „Nachhaltige Pioniere“ ausgezeichnet. Alle prämierten Weine und Winzer sind im Internet veröffentlicht unter: https://www.dlg-bwp.de/preistraeger/nachhaltige-pioniere/

Die Entwicklung der Rebenzüchtung schreitet immer weiter voran. Heute befinden sich in Deutschland viele neue Sorten in der Testphase. Als große Herausforderungen geben der Klimawandel und ein möglichst geringer Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Sinne der Nachhaltigkeit die Zuchtziele vor. Eine Anpassung von etablierten Sorten an die neuen Bedingungen wird jedoch absehbar an Grenzen stoßen. 

Daher sind alternative, robuste und pilzwiderstandsfähige Rebsorten ein wichtiger Schlüssel für den Erhalt der Weinbaukulturlandschaft und für die erfolgreiche Fortentwicklung des Weinbaus in Deutschland. Diese neuen Sorten bieten eine große Geschmacksvielfalt und si-chern zugleich die Artenvielfalt. Sie sind definitiv eine Entdeckung wert. 

Der DLG-Sonderpreis „Nachhaltige Pioniere“ leistet hierzu einen wertvollen Beitrag. Für den Sonderpreis werden alle im Rahmen der Bundesweinprämierung geprüften pilzwiderstands-fähige Rebsorten mit hoher Pilztoleranz herangezogen.

DLG-Bundesweinprämierung

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Eine besondere Herausforderung: Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet in vier Prüfrunden jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. Testergebnisse und weitere Informationen unter: www.dlg-bwp.de    

 


Beste Kollektionen 2020 von der DLG ausgezeichnet

Preisträger der DLG-Bundesweinprämierung – Höchstes Qualitätsniveau

Frankfurt am Main, Oktober 2020 - (DLG). Im Rahmen der Bundesweinprämierung zeichnet die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) jährlich die besten Kollektionen in den Kategorien „Weißwein trocken“, „Weißwein fruchtig“, „Rotwein trocken“, „im (Barrique-) Fass gereift trocken“ und „Edelsüß“ aus. Zwei Sonderpreise für die besten Sekt-Kollektionen „brut“ und „fruchtig“ werden ebenfalls vergeben. Die Preisträger der „Besten Kollektionen“ 2020 wurden jetzt veröffentlicht.

Die Auszeichnung „Beste Kollektion“ unterstreicht die Arbeit der Preisträger auf höchstem Qualitätsniveau über die Breite des Sortiments hinweg. Für Weinliebhaber bieten die ausgezeichneten Kollektionen eine optimale Möglichkeit, die verschiedenen Variationen einer Sorte oder den Ausbaustil eines Weinguts kennenzulernen. Auf diese Weise wird das fachliche Können der Preisträger in seiner gesamten Vielfalt empfohlen. Die Preisträger für die „Besten Kollektionen“ 2020 sind:

  • Beste Kollektion „Weißwein trocken“
    Weingut Hans-Norbert Mack, Oestrich-Winkel/Hallgarten (Rheingau)

  • Beste Kollektion „Weißwein fruchtig“
    Weingut Bärenhof, Bad Dürkheim (Pfalz)
  • Beste Kollektion „Rotwein trocken“ 
    Affentaler Winzer eG, Bühl (Baden)
  • Beste Kollektion „Im Barrique / Fass gereift“
    Waldulmer Winzergenossenschaft eG, Kappelrodeck (Baden)
  • Beste Kollektion „Edelsüß“
    Weingut Jürgen Sander, Dorn-Dürkheim (Rheinhessen)
  • Beste Kollektion „Sekt brut“
    St. Laurentius Sekt, Leiwen (Mosel)
  • Beste Kollektion „Sekt fruchtig“
    Weingut Alfons Ziegler, St. Martin (Pfalz)

DLG-Bundesweinprämierung

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Eine besondere Herausforderung: Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet in vier Prüfrunden jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten. Testergebnisse und weitere Informationen unter: www.dlg-bwp.de    

Hinweis an die Redaktionen:

Die Veröffentlichung der Bundesehrenpreise für Wein und Sekt einschließlich des „Weinerzeuger des Jahres“ und „Sekterzeuger des Jahres“ sowie der Ranglisten DLG Top 100 / DLG Top 10 wird am 03. November 2020 erfolgen. Bedingt durch die gegenwärtige Corona-Pandemie wird es keine offizielle Preisverleihung geben. 

Diese Meldung und Bildmaterial der „Besten Kollektionen“ finden Sie als Download unter: www.dlg.org/de/lebensmittel/presse 


DLG kürt „Jungwinzer des Jahres 2020“

Wettbewerb zur Förderung des Winzernachwuchses – Sieger: David Spies (Rheinhessen), Julia Oswald (Rheinhessen) und Vera Keller (Pfalz)

Frankfurt am Main, 21. September 2020 - Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt die Jungwinzer des Jahres 2020 gekürt. Junge Talente aus zahlreichen Anbauregionen Deutschlands bewarben sich in diesem Jahr um den Nachwuchspreis der deutschen Weinwirtschaft. Eine Fachjury wählte aus den besten deutschen Weintalenten die Sieger aus. Erstplatzierter wurde David Spies vom Weingut Spies in Dittelsheim (Rheinhessen). „Vizemeisterin“ wurde Julia Oswald vom Weingut Burghof Oswald in Guntersblum (Rheinhessen). Den dritten Platz belegte Vera Keller vom Weingut Keller - Vera Keller Weine in Göcklingen (Pfalz).

Die gezielte Förderung des deutschen Winzernachwuchses ist ein besonderes Anliegen der DLG. In insgesamt drei Runden des DLG-Jungwinzerwettbewerbs stellen die jungen Talente ihr Wissen und Können unter Beweis. Im Rahmen der Qualifikationsrunde wird das Fachwissen in den Bereichen Oenologie, Wein-Sensorik und internationale Weinwirtschaft in Theorie und Praxis geprüft. In der zweiten Runde wird die Weinqualität im Rahmen der Bundesweinprämierung bewertet. In der Finalrunde stellen sich die besten Teilnehmer schließlich den Fragen einer Fach-Jury aus Weinexperten, Dozenten und Oenologen, welche die Sieger unter den besten deutschen Weintalenten ermittelt.

Porträts der Gewinner „Jungwinzer des Jahres 2020“:

1. Platz: Platz: David Spies - Weingut Spies, Dittelsheim (Rheinhessen)

Fundierte praktische Kenntnisse sammelte David Spies (Jahrgang 1990) während seiner dreijährigen Winzerausbildung in den Weingütern Bassermann-Jordan in Deidesheim sowie dem Weingut Rings in Freinsheim. Seine Berufsausbildung krönte er 2011 mit dem Sieg des europaweiten Berufswettbewerbs. Im Anschluss studierte er Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim und schloss mit dem Bachelor of Science ab. Während dieser Zeit sammelte er weitere Praxiserfahrungen im Rahmen von Praktika beim Weingut Ökonomierat Geil Erben in Bechtheim und beim Weingut Feiler-Artinger in Rust am See in Österreich. Seit 2014 verantwortet David Spies als Betriebsleiter das elterliche Weingut in Dittelsheim. Sein Augenmerk liegt darüber hinaus auf dem Weinausbau und der Präsentation.

Zitat Weinphilosophie:

„Unsere Familientradition führe ich mit Stolz fort und lebe unser Leitmotiv ‚Wein fürs Leben‘. Das Weinmachen begreife ich als Lebenswerk und den Wein als Lebensbegleiter unserer Kunden. Zum Lebenswerk Wein gehört für mich: Weinbegeisterung, das Streben nach Kundenzufriedenheit und ein empathischer Umgang mit unserem Ökosystem Weinberg. Hinzu kommen lebenslanges Lernen, Neugierde und Kreativität in Weinberg und Weinkeller sowie soziale Verantwortung als Unternehmer.“


2. Platz: Julia Oswald - Weingut Burghof Oswald, Guntersblum (Rheinhessen)

Ein Kennzeichen der heutigen Jungwinzergeneration ist ihre hohe fachliche Qualifikation. Julia Oswald (Jahrgang 1996) schloss ihr Studium an der Hochschule Geisenheim im Jahr 2020 mit dem Bachelor of Science ab und begann direkt im Anschluss mit dem Masterstudiengang Weinwirtschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Auslandsaufenthalte während des Studiums führten die engagierte Jungwinzerin nach Dänemark an die University of Copenhagen und nach Kanada zur Poplar Grove Winery. Zuhause im elterlichen Weingut ist sie seit 2016 als Winemaker tätig und arbeitet parallel dazu als Werkstudentin für die Erbslöh Geisenheim GmbH. Julia Oswald kann auf eine fundierte Berufsausbildung zur Winzerin im Weingut Wasem in Ingelheim, dem Weingut Gaul in Grünstadt-Sausenheim und dem Weingut Klumpp in Bruchsaal zurückblicken. 


Zitat Weinphilosophie:

„Was mich am Weinmachen so begeistert, ist die Arbeit mit der Natur. Kein Jahr gleicht dem anderen und jeder Jahrgang bringt neue Herausforderungen mit sich. Nur mit viel Ruhe und Geduld entstehen Weine, die ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Wein ist ein Naturprodukt und nur im Einklang mit ihr entstehen charakterstarke Weine, die von ihrem Boden, ihrer Landschaft und ihrer Herkunft erzählen. Einfach Weine mit Charakter.“ 


3. Platz: Vera Keller - Weingut Keller - Vera Keller Weine, Göcklingen (Pfalz)

Bereits seit Vera Keller (Jahrgang 1994) klein ist, möchte sie Winzerin werden. Unmittelbar nach dem Abitur fing sie damit an, diesen Kindheitswunsch in die Tat umzusetzen und begann 2013 mit dem dualen Studium Weinbau und Oenologie in Neustadt an der Weinstraße, welches sie als Jahrgangsbeste abschloss. Ausbildungsbetriebe waren das Weingut Ökonomierat Rebholz in Siebeldingen und das Weingut August Ziegler in Maikammer. Als Betriebsnachfolgerin wird Vera Keller das Familienweingut in nächster Generation fortführen. Der Weinausbau und das Marketing liegen bereits heute in ihrer Hand. Im Außenbetrieb verantwortet sie zudem den Pflanzenschutz. 

Zitat Weinphilosophie:

„Ich möchte besonders fruchtige Weine produzieren, die Ihren Rebsortencharakter widerspiegeln. Weniger das Terroir, mehr die Rebsorten selbst stehen bei mir im Fokus des Weinausbaus. Unterschätzte Rebsorten wie Portugieser oder Bacchus möchte ich durch eine moderne Stilistik und kreative Namen wieder salonfähig machen. Mich begeistert die Vielfalt der Aromen und deren Wandelbarkeit wie bei beispielsweise Sauvignon blanc. Genau das möchte ich den Kunden mit meinen Weinen näherbringen.“


Erster Prüftermin für das Prämierungsjahr 2021:

Am 1. Oktober 2020 ist Anmeldeschluss der DLG-Bundesweinprämierung für das Prämierungsjahr 2021. Nutzen Sie diesen Prüftermin, um ihre Weine mit optimaler Trinkreife anzumelden und Ihre Festtagsprodukte für das Weihnachts- und Silvestergeschäft bei Ihren Kunden besonders hervorzuheben.

Zusätzlich können Sie Ihre Regentweine parallel beim RegentPreis 2020 des Julius-Kühn-Institut mit anmelden. Weitere Infos unter: www.regent-forum.de 

Covid-19: Aktuelle Information zu den DLG-Qualitätsprüfungen

Die DLG-Qualitätsprüfungen werden auch in der aktuellen Situation weiterhin durchgeführt. Im Hinblick auf die Verbreitung des Coronavirus haben wir die notwendigen Maßnahmen getroffen, um den reibungslosen und sicheren Ablauf unserer Prüfdienstleistungen im Rahmen der Bundesweinprämierung 2020 zu ermöglichen.

Vorprämierung: Reduzierte Prüfgebühr Deutsches Weinsiegel

An der Bundesweinprämierung können nur Weine und Sekte teilnehmen, die zuvor schon bei der Amtlichen Prüfung und einer Gebietsweinprämierung oder dem Deutschen Weinsiegel erfolgreich waren und sich damit für die DLG-Bundesweinprämierung qualifiziert haben. Wenn Ihre Weine noch keine erforderliche Vorprämierung besitzen sollten, können wir diese in einer vorgeschalteten Prüfung im Rahmen des Deutschen Weinsiegels testen. Bei Erreichen von mind. 3,50 Punkten werden diese dann automatisch zur Bundesweinprämierung 2020 zugelassen. Dafür senden Sie uns einfach zwei zusätzliche Flaschen mit dem Vermerk „Weinsiegel“ auf dem Anmeldeschein zu. Die zu 50% reduzierte Prüfgebühr im Jahr 2020 zum Deutschen Weinsiegel beträgt pro Wein 19,00 Euro (statt 38,00 Euro) zzgl. gesetzl. MwSt. Bei Qualitätsperlwein b. A. und Sekt b. A. ist keine vorgeschaltete Prüfung notwendig.

Nachhaltige Pioniere

DLG-Sonderpreis für alternative Rebsorten

Die Entwicklung der Rebenzüchtung schreitet immer weiter voran. Heute befinden sich in Deutschland viele neue Sorten in der Testphase. Als große Herausforderungen geben der Klimawandel und ein möglichst geringer Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Sinne der Nachhaltigkeit die Zuchtziele vor. Eine Anpassung von etablierten Sorten an die neuen Bedingungen wird jedoch absehbar an Grenzen stoßen. Daher sind alternative, robuste und pilzwiderstandsfähige Rebsorten ein wichtiger Schlüssel für den Erhalt der Weinbaukulturlandschaft und für die erfolgreiche Fortentwicklung des Weinbaus in Deutschland. Diese neuen Sorten bieten eine große Geschmacksvielfalt und sichern zugleich die Artenvielfalt. Sie sind definitiv eine Entdeckung wert! Der DLG-Sonderpreis „Nachhaltige Pioniere“ leistet hierzu einen wertvollen Beitrag. Für den Sonderpreis werden alle im Prämierungsjahr 2020 geprüften interspezifische / pilzwiderstandsfähige Rebsorten mit hoher Pilztoleranz herangezogen.

Partner